WiederbeginnAm 23.04. beginnt der Unterricht der Klassen 10. Hier sind die Ausgangslage, unsere Planungsgrundlagen und Entscheidungen für den Wiederbeginn dargestellt.

 

Die Ausgangslage:
Landesregierung und Ministerium für Schule und Bildung (MSB) hatten am Mittwochabend verkündet, dass die Schulen in NRW für die zehnten Klassen - abweichend von der Bundesregelung - den Schulbetrieb für Abschlussjahrgänge vorzeitig wieder aufnehmen werden, und zwar am Donnerstag, dem 23. April. Konkrete Vorgaben teilte das MSB am Samstagabend mit. Die Schulen haben den Auftrag, die Umsetzung in den Tagen zuvor vorzubereiten. 

Für alle anderen Jahrgänge der Sekundarstufe I ist der früheste Wiederbeginn Montag, der 4. Mai.

Fragen zur Schulpflicht und Antworten aus der SchulMail Nr. 15 des MSB vom 18.04.2020

Ab wann werden die Schulen wieder für Schülerinnen und Schüler geöffnet sein?
ab Donnerstag, dem 23. April 2020

Für wen gilt die Schulpflicht?
Die Teilnahme am Unterricht ab dem 23.04.2020 und den anderen damit im Zusammenhang stehenden schulischen Veranstaltungen ist verpflichtend (...)  für die Schülerinnen und Schüler weiterführender allgemeinbildender Schulen mit bevorstehenden Terminen zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 oder des Mittleren Schulabschlusses,

Gilt die Schulfplicht auch für Schülerinnen und Schüler mit Vorerkrankungen?
Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen (...) haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. (...) 
In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Diesen Schülerinnen und Schülern sollen Lernangebote für zu Hause gemacht werden (Lernen auf Distanz).

Unsere Planungen zum Schulstart führten zu folgenden Ergebnissen:

So sieht unser Schulstart aus:

• Wir haben ein "Handout" und eine Vereinbarung zu den Hygienevorschriften in Corona-Zeiten für unsere Schule entwicket (hier abrufbar). Diese Vorschriften sind auf dieser Homepage zum  Download bereitgestellt und wir werden die Regeln am ersten Schultag verteilen. Wir erwarten die Kenntnisnahme der Vereinbarungen zur Einhaltung der Hygiene und unserer Maßnahmen bei Verstößen durch Unterschrift von den Eltern.
• Der Unterricht findet täglich in zwei nacheinander folgenden Durchgängen in halber Klassen- bzw. in halber Kursstärke statt. Die Klassenleitungen werden auf den bewährten Kommunikaitonswegen mitteilen, welche Schülerinnen und Schüler aam ersten Tag zur Früh- bzw. Spätschicht gehören. 
• Die Frühschicht beginnt immer um 8 Uhr. An den langen Schultagen (Mo, Mi, Do) endet die Spätschicht um 15.30 Uhr
• An langen Schultagen (Mo, Mi, Do) finden für jeden Halbkurs drei Stunden Fachunterricht statt; an kurzen Schultagen (Di, Fr) je zwei Stunden.
• Die Schülerinnen und Schüler werden vor dem Schulgebäude bereits auf Hygienemaßnahmen hingewiesen. 
• Die Schülerinnen und Schüler werden von ihren Klassenleitungen vor dem Gebäude empfangen
• Die Schülerinnen und Schüler werden - halbklassenweise - von den Klassenleitungen nacheinander in die Klassenräume geführt. In bis zu 2,5 Stunden besprechen die Klassenleitungen Wichtiges und besprechen mit ihnen intensiv die Hygienevorschriften und Erwartungen.
Pausenzeiten werden durch jede Halbklasse individuell zum Verbringen auf den Schulhöfen festgelegt, um Pausenkontakte zu minimieren. Entsprechendes gilt in den Folgetagen im Fachunterricht.
• Die Laufwege im Gebäude werden z. T. als "Einbahnwege" genau festgelegt und erklärt.
• Der Wechsel zwischen Früh- und Spätschicht ist an jedem Tag so terminiert, dass es möglichst nicht zu Kontakten zwischen den Halbklassen/Halbkursen kommt.
• Wir begrüßen das Mitbringen und Nutzen von Desinfektionsmitteln und Atemschutzmasken.
• An jedem Folgetag findet Unterricht von drei Zeitstunden in einem (!) Hauptfach statt.
• Die Schülerinnen und Schüler werden am ersten Tag über ihre Unterrichtszeiten (Früh- oder Spätschicht), also über ihre individuellen Stundenpläne, informiert.
• Die Schülerinnen und Schüler erhalten Hausaufgaben, die bis zur nächsten Unterrichtszeit des jeweiligen Faches vollumfänglich anzufertigen sind ("Lernen auf Distanz").

Im Folgenden möchten wir einen Einblick in unsere Planungen geben, die zu den oben genannten Ergebnis geführt haben.

Zahlreiche Fragestellungen zu unterschiedlichen Themenblöcken haben wir entwickelt:I n unseren Planungen zum Widereinstieg haben Fragen zum Gesundheitsschutz oberste Priorität.

Fragen zur Hygiene und zum Gesundheitsschutz:

Wie klein halten wir die Gruppengrößen, um Infektionsgefahren zu minimieren?
Welche Unterrichtsräume nutzen wir, um Mindestabstände einzuhalten?
Wie vermeiden wir welchselnde Gruppenzusammensetzungen im Laufe eines Schultages?
Welche Pausenregelungen gibt es, um Kontakte zu minimieren?
Wie werden Verkehrsflächen in der Schule (Flure, Durchgänge) genutzt, um Kontakte zu minimieren?
Wie gewährleisten wir die tägliche Reinigung und der Räume und Verkehrsflächen?
Welche Hygienemaßnahmen zum Selbst- und Fremdschutz hat jeder zu treffen bzw. werden von uns empfohlen?
In welcher Form informieren wir Schülerinnen und Schüler sowie Eltern über unsere Hygienemaßnahmen und Verhaltensanforderungen?

 

Fragen zum Fachunterricht der zu den Prüfungsfächern (Mathematik, Deutsch, Englisch) betreffen, sind:

Was verlangen wir von den Schülerinnen und Schülern in der Prüfungsarbeit, mit der die Lernstandserhebungen ersetzt werden?
Welche Lehrkräfte unterrichten die Kleingruppen in den Hauptfächern?
Wann steigen wir mit den Nichtprüfungsfächern ein?
Welche Fächer werden in welchem Umfang bis zum 4. Mai unterrichtet?

Darüber hinaus gilt es auch, den Unterricht in seinem Umfang und mit seinen Inhalten vorzubereiten. Auch hier haben wir Leitfragen für unsere Planungen entwickelt: 

Fragen zum Start am ersten Schultag:

Wie werden die Schülerinnen und Schüler schon beim Betreten des Schulgeländes auf die Verhaltensregeln hingewiesen?
Wer reflektiert mit den Schülerinnen und Schülern die zurückliegenden Wochen und spricht mit ihnen über ihre Sorgen und Erwartungen?
Welche Rolle übernehmen dabei Klassenleitungen und Fachlehrkräfte?

Top-Thema

Bei den Planungen zum Wiederbeginn des Unterrichts für die Klassen 10 sind zwei Fragen für uns von größter Bedeutung:
Wie setzen wir die aktuellen Empfehlungen und Vorschriften zum Gesundheitsschutz zum Schutz aller an der Schule anwesenden Personen um?
Wie bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüle optimal auf ihre Prüfungsarbeiten vor?
Wir nutzen die sehr knappe Vorbereitungszeit intensiv, um die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen. Wir erwarten aber auch von allen Beteiligten, die Regeln zum Gesundheitsschutz ernst zu nehmen und einzuhalten, damit ein Miteinander in unserer Schule wieder möglich sein wird.

Kicker und Gokarts

neue Gokarts

Schulpreis

videothumbnail tn

Zukunftspakt

zukunftspakt tn

Fotorundgang

Innenhof als Lernzone _ Februar 2020: noch unmöbliert
Differenzierungsraum - Februar 2020: noch unmöbliert
Mensa - Februar 2020: noch unmöbliert
Lernzone - Februar 2020: noch unmöbliert

Mosaikwand

So sind wir nun 'mal.

Unsere aktuellen Kooperationen

Durch das Anklicken der Logos erhält man Informationen über unsere Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern. Von dort aus geht es weiter zu den entsprechenden Webseiten.
Betriebe Unternehmen                                                                                                      dasa logo

                                                                

Zurück nach oben