Unsere Schulimkerei

 Biene cdr

Wir halten Bienen an unserer Schule.
Unser Schulleiter Herr Pätzold ist Imker und pflegt mit Schülerinnen und Schüler im Schulgarten unsere Bienen.

 

Bienen sind wichtige Insekten für die Bestäubung von Nutzpflanzen. Sehr viele Obstsorten und viele Nutzpflanzen können nur dann bestehen, wenn sie von Insekten bestäubt werden. Die Honigbiene hat daran einen sehr bedeutenden Anteil.
Für die Fachleute: Wir züchten die Rasse Carnika in Heroldbeuten auf "Deutsch-Normalmaß" (Warmbau).

Unser Bienenstand:
In unserem Schulgarten befinden sich unsere Honigbienen. (Das ist gut für den Apfelbaum daneben.)
In unserem Bienenstand haben bis zu drei Bienenvölker Platz.
Der Bienenstand wurde von der Imker-Ag unserer Vorgängerschule - der Nikolaus-Kopernikus-Realschule mit Schülerinnen und Schüler der achten Klassen gebaut und aufgestellt. 
Die Ausstattung unserer Imkerei wurde vom „Ameisenfonds“ des Dortmunder Umweltamtes finanziert.

Regelmäßige Kontrolle:Von März bis Oktober schauen wir in unserer Imker-AG wöchentlich die Bienenvölker durch. Wir kontrollieren, ...
... ob eine Königin in jedem Volk vorhanden ist, 
... ob die Königin Eier legt und 
... dass keine zweite Königin im Volk herangezogen wird.

Honigernte: Wir setzen im Frühjahr Honigräume auf, um im mehrmals im Jahr Honig zu ernten. Den schleudern wird dann, rühren ihn regelmäßig damit er cremig wird und füllen ihn in Gläser ab. Wer Glück hat, kann den Honig kaufen. (Die Nachfrage ist viel größer, als unser Angebot).

Gesundheit in den Bienenvölkern: Wir schützen durch verschiedene Maßnahmen die Bienen vor der schädlichen Varroa-Milbe: 
• Wir schneiden regelmäßig die Drohnenbrut aus.
• Wir behandeln die Bienen nach der letzten Honigernte und im Herbst, 
• Wir kontrollieren die Anzahl der schädlichen Varroa-Milben,
• Wir tauschen alte Mittelwände (Wachsplatten in Holzrähmchen) aus. Die neuen löten wir aber erst in die Rähmchen ein. Manchmal müssen wir auch Rähmchen mit Leim, Nägeln und Draht zusammen bauen, bevor wir die Wachsplatten einlöten. 
• Den alten Wachs schmelzen wir aus, reinigen die Rähmchen und - falls notwendig - reparieren wir sie für den nächsten Einsatz.

Futter: Wir achten auf gute Futterquellen in der Umgebung. Dazu haben wir einen Bienenbaum (Euodia) im Schulgarten gepflanzt. (Zum Glück weiß niemand, dass der bis zu 20 Meter hoch wird). Nachdem wir im Spätsommer den letzten Honig ernten, füttern wir die Bienen mit Zuckersirup als Winterfutter ein.

Pause: Wenn die Bienen über den Winter Pause mache, tun wir dies auch. Aber die Vorbereitungen für die nächste Saison machen wir trotzdem in dieser Zeit gerne.

Kurze Berichte und Fotos über unsere Schulimkerei findet man hier.

Go to Top