Weshalb wird eine Umwandlung geplant?

Erhöhter Bedarf an Gesamtschul-Schulplätzen

In der Stadt Dortmund ist seit Jahren der Bedarf an Gesamtschulplätzen höher als die zur Verfügung stehenden Plätze.
Weiter steigende Schülerzahlen in den Grundschulen kommen in den nächsten Jahren in der Sekundarstufe I (beginnend mit den fünften Klassen) an. Die Stadt Dortmund sieht aktuellen Handlungsbedarf, das Angebot der Schulplätze an Gesamtschulen zu erweitern.

 

Erweiterung der Zügigkeit bestehender Schulen

Aus Gründen einer schnellen Umsetzbarkeit wurde seitens der Stadt Dortmund geprüft, an welchen bestehenden Gesamtschulen das Angebot ausgebaut werden kann. Insgesamt sind sechs weitere "Züge" an bestehenden Schulen geplant.

 

Eigene Oberstufe am Schulstandort Sekundarschule und damit Umwandlung zur Gesamtschule

In das Prüfverfahren zum erweiterten Schulplatzangebot an integrativen Schulen (Gesamtschulen/Sekundarschule) wurde die Reinoldi-Sekundarschule einbezogen. Auch in diesem Stadtbezirk (Mengede) und im Nachbarbezirk (Eving) bestehe der Bedarf an weiteren Schulplätzen eines integrativen Schulsystems.
Denkbar wäre an dieser Stelle eine Erweiterung der Reinoldi-Sekundarschule um einen Zug (eine weitere Klasse pro Jahrgang) von einer Dreizügigkeit zu einer Vierzügigkeit. Allerdings ist geplant, mit der Erweiterung um einen Zug auch den bestehenden Bedarf an einer gymnasialen Oberstufe eines integraitiven Schulsystems (Gesamtschule) zu erfüllen.
Da eine Sekundarschule keine eigene Oberstufe hat, ist die Umwandlung in die sehr artverwandte Schulform Gesamtschule beabsichtigt.

 

Umwandlung statt Neugründung

Der Rat der Stadt Dortmund hat in seiner Sitzung im November 2019 die Schulverwaltung beauftragt, die Umwandlung unserer Sekundarschule in eine Gesamtschule zu prüfen.
Hierzu gehören
- die Erarbeitung eines Pädagogischen Konzeptes,
- die Erfassung und mögliche Realisierung des zusätzlichen Raumbedarfs.

Bei der Errichtung einer Gesamtschule ist ausdrücklich eine Umwandlung, nicht eine Neugründung geplant.
In der Umsetzung würde dies bedeuten:
- Die Reinoldi-Sekundarschule würde in ihrer Gesamtheit an einem Stichtag (Beginn des Schuljahres 2021/2022) eine Gesamtschule werden.
- Die bisherigen Schülerinnen und Schüler der Reinoldi-Sekundarschule würden weiterhin (nur) bis Klasse 10 an dieser Schule beschult.
- Der mit Beginn des Schuljahres 2021/2022 erste fünfte Jahrgang der Reinoldi-Gesamtschule wäre der erste Jahrgang, für den an diesem Schulstandort eine eigene Oberstufe eingerichtet wird.
- Das Pädagogische Konzept der Reinoldi-Sekundarschule bildet die Grundlage eines angepassten Pädagogischen Konzeptes einer Reinoldi-Gesamtschule.

Zurück nach oben