Pause auf dem Schulhof
Entspannen im Pausenraum
Zweiter Sieg in Folge beim Dortmunder Fußball-Schulcup
Unser Bienenstand im Schulgarten
15 Gokarts für Mittagspausen
unser Neubau

CoronaAuch in diesem Schuljahr möchten wir hier aktuell über die Auswirkungen der Pandemie auf unser Schulleben informieren.
Update: 2.12.2020., 22:40 Uhr

 


Vorangestellt ist im grün unterlegten Kasten eine Zusammenfassung tagesaktueller Informationen, die für die nächste Zeit bedeutsam sind. 
Darunter folgt eine Chronologie der Mitteilungen. Die neuesten Informationen stehen immer oben.
Informationen aus dem letzten Schuljahr sind im Archiv zu finden.

Ihr Kind hat Erkältungsanzeichen. Was ist zu tun?
Hier eine Übersicht - zum Vergrößern bitte anklicken.
HustenSchnupfen


Mitteilungen des Dortmunder Gesundheitsamtes in anderen Sprachen (hier klicken)

Zusammenfassung wesentlicher Informationen für die nächsten Tage. Diese Liste wird fortwährend aktualisiert.

• Einige Corona-Fälle an unserer Schule führen zu Quarantäne-Maßnahmen.
• Vorgezogene Weihnachtsferien: letzter Schultag ist Freitag, der 18.12. (Presseinformation)
Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist nun verpflichtend auf dem Schulgelände, im Gebäude und nun auch im Unterricht.
• Stoßlüften der Unterrichtsräume: alle 20 Minuten und in den Pausen
Durchlüften der Unterrichtsräume: möglichst permanent

In der folgenden Chronologie werden im nachhinein Informationen gelöscht, wenn die Inhalte wegen aktueller Entscheidungen nicht mehr stimmen.

Mittwoch, 2.12.:
Nun gibt es einzelne Corona-Fälle an unserer Schule. Der Schulleiter informiert über aktuelle Ereignisse auf dieser Homepage.

Donnerstag, 12.11.:

Seit dem gestrigen Mittwoch wird über die Medien mitgeteilt, dass die Ministerin für Schule und Bildung über ein Vorziehen der Weihnachtsferienbeginns entschieden worden sei. Demnach sei der letzte Schultag Freitag, der 18. Dezember.
Da wir als Schulen bisher noch nicht vom Ministerium informiert sind, können wir über folgende Spekulationen und Fragen keine verlässlichen Antworten geben:
- Bieten die Schulen eine Betreuung an, wenn die Eltern berufstätig sind und die Kinder versorgt werden müssen?
- Werden die Ferientage in der Karnevalzeit (Brauchtumstag) entfallen, da sie für die Weihnachtsferien vorgezogen worden sind?

Mittwoch, 21.10.:
Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit, dass aufgrund der steigenden Infektionszahlen Präsenzunterricht für alle Schüler*innen Vorrang hat.
Bei weiterhin steigenden Infektionszahlen werde situativ reagiert; es gibt keine Automatismen hinsichtlich Schulschließungen.
Für die Zeit zwischen Herbst- und Weihnachtsferien gilt:
- Maskentragen auch während des Unterrichts (ab Klasse 5),
- Durchlüften permanent (wo möglich),
- Stoßlüften der Unterrichtsräume alle 20 Minuten,
- Stoßlüften in allen Pausen.
Die bisherigen Hygienebestimmungen gelten weiterhin.

Freitag, 28.08.:
Weiterhin bestehe die Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Gebäude außerhalb der Unterrichtsräume. Begründet wird dies mit dem Rückgang der Infektionszahlen und dem nun ausgestandenen Infektionsrisiko der Urlaubsreiserückkehrer aus den Sommerferien.
Für den nächsten Montag sind weitere Informationen angekündigt.
Wir gehen derzeit davon aus, dass die Hygieneregeln weiterhin gelten werden.

Donnerstag, 20.08.:
Die Sorge mancher Eltern ist groß, weil sich Mitschülerinnen und Mitschüler in Quarantäne befinden. 
Die Entscheidung, welche Familien vom Gesundheitsamt in Quarantäne versetzt und wer getestet wird, geschieht nach einem festgelegten Ablauf:

a. Infizierte Person ist positiv getestet worden
- wird anhand eines positiven Corona-Testes ermittelt.

b. Kontaktpersonen ersten Grades - werden getestet
- Personen, die nachweislich engen Kontakt mit der infizierten Person hatten,
- z. B. Mitschülerinnen und Mitschüler, die im Klassenraum in der Nähe der infizierten Person gesessen haben,
- werden aufgrund der Angaben der Schule ermittelt (Sitzpläne, Aufenthaltsbereiche außerhalb des Unterrichts ...),
- werden in eine zweiwöchigte Quarantäne versetzt,
- werden während der Quarantäne getestet,
- Familienangehörige der Kontaktperson ersten Grades werden in Quarantäne versetzt und ebenfalls zwei Mal getestet.

c) Kontaktpersonen zweiten Grades werden eventuell getestet
- sind Personen, die mit Kontaktpersonen ersten Grades Kontakt hatten,
- z. B. Geschwisterkinder und deren Familienangehörige.
- werden nur dann getestet, wenn sie Personen in häuslicher Gemeinschaft mit einer Kontaktperson ersten Grades sind.

d) Kontaktpersonen dritten Grades werden nicht getestet
- sind Personen, die Kontakt mit Kontaktpersonen zweiten Grades hatten,
- z. B. Kind, das einen Mitschüler hat, der wiederum ein Geschwisterkind in der Klasse des Infizierten hat.

Donnerstag, 6.08.:
Zum Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben (Eltern, Großeltern, Geschwister) gilt - entgegen der Regelungen vor den Sommerferien - nun die grundsätzliche Teilnahmepflicht am Präsenzunterricht. Ausnahmen sind nur aufgrund eines aktuellen Verlaufs der Vorerkrankung und zeitlich befristet möglich. Es sind "vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Die Nichtteilnahme (...) am Präsenzunterricht kann (...) nur in eng begrenzten ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird (...). Eine Enbtbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allen dann in Betracht, wenn sich die oder der Angehörige aufgrund des individuellen Verlaufs ihrer oder seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen." (MSB "Wiederaufnahme eines angepassten Schzulbetriebs in Corona Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021, 3. August 2020)

Die Verkehrsbetriebe DSW21 haben ihre Fahrpläne der Situation angepasst: Es gibt Zusatzfahrten und Taktverdichtungen, um in den Stoßzeiten der Schülerinnen- und Schülerbeförderung zu entzerren und um versetzte Unterrichtszeiten der Schulzentren zu berücksichtigen. Weniger stark genutzte Linien wurden ausgedünnt.

Für die Buslinie 471 von der Westerfilder S-Bahn-Station Richtung unserer Schule bedeutet dies:
"Das ganztätige Linieangebot im 20-min-Takt zwischen (Oestrich,( Mengede und Bodelschwingh wir durch Taktverstärker zwischen Bodelschwingh und Westerfilde ergänzt, die dort morgens zwischen 6 und 7:45 Uhr sowie mittags von 12 bis 16:45 Uhr einen 10-Min.-Takt herstellen. ..." (Angebotsplanung der DSW vom 24.07.2020)

Die U-Bahn-Linie 47 ist nicht von den Änderungen betroffen.

Weitere Planänderungen sind bitte der DSW21-Website oder der DSW-21 App zu entnehmen.

Wir erlauben uns den Hinweis auf die Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr. In den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt wegen der Maskenpflicht kein Mindestabstand.
Für den Schulweg mit dem ÖPNV sollen bitte längere Zeiten berücksichtigt werden. Gegebenenfalls sind bitte früher fahrende Fahrzeuge zu nutzen oder Wartezeiten einzurechnen, falls die Fahrzeuge sehr gefüllt sein sollten.

 

Montag, 3.08.:
Das Ministerium teilt mit:

• Nach den Sommerferien findet "für die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge an allen Schulformen in ganz Nordrhein-Westfalen Unterricht nach Stundentafel stattfindet. Es gilt wieder der Grundsatz, dass der Unterricht in Präsenzform den Regelfall darstellt."

• Es besteht Maskenpflicht! 
"An allen weiterführenden und berufsbildenden Schulen besteht im Schulgebäude und auf dem Schulgelände für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen ebenfalls eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Sie gilt für die Schülerinnen und Schüler an den vorgenannten Schulen grundsätzlich auch für den Unterrichtsbetrieb auf den festen Sitzplätzen in den Unterrichts- und Kursräumen. Soweit Lehrkräfte im Unterrichtsgeschehen den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sicherstellen können, haben auch diese eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
Sofern jedoch das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mit den pädagogischen Erfordernissen und Zielsetzungen der Unterrichtserteilung und der sonstigen schulischen Arbeit nicht vereinbar ist, kann die Schule vom Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zumindest zeitweise oder für bestimmte Unterrichtseinheiten bzw. in Prüfungssituation absehen. In diesen Fällen ist jedoch die Einhaltung der Abstandsregel mit 1,5 Meter zu beachten."

Top-Thema

Warme Kleidung auch im Gebäude - das wird bis zu den Weihnachtsferien erforderlich sein. Alle 20 Minuten Stoßlüften: es wird kühler werden, in den Unterrichtsräumen. 

Die Planungsgruppe zur Umwandlung unserer Schule in eine Gesamtschule hat angeregt, auf unserer Homepage zu informieren. Hierzu wurde ein "Modul" auf der Startseite errichtet (dunkelgrauer Kasten). Die Informationen sind mittlerweile sehr umfassend um insbesondere Eltern der vierten Klassen einen Service zu bieten. 

Neu sind auch die Fotos eines Archiktur-Fotografen in unserem virtuellen Foto-Rundgang.

Umwandlung zur Gesamtschule

Foto-Rundgang

Fotoapparat

Corona & Schule

Schulleben & Corona
Update: 16.11., 20:50 Uhr:
hier klicken

Was tun, bei Erkältung?
Bild anklicken
HustenSchnupfen

Lernplattformen

iservlinklernplattformlink

Zukunftspakt

zukunftspakt tn

Schulpreis

videothumbnail tn

Kicker und Gokarts

neue Gokarts

Unsere aktuellen Kooperationen

Durch das Anklicken der Logos erhält man Informationen über unsere Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern. Von dort aus geht es weiter zu den entsprechenden Webseiten.
Betriebe Unternehmen                         Logo                                                                             dasa logo

                                                                

Zurück nach oben