Vergleich der Schulformen

Unsere Schulform ist eigenständig.

Wir sind nicht eine Schule ...
... so ähnlich wie ...
oder
... anstelle von ...

Der Vergleich zu anderen Schulformen zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Wir sehen es als Stärke unserer Schulform, ...

... dass wir keine eigene Oberstufe haben.
Die altbewährte Schulform Realschule zeigt, dass es von Vorteil ist, wenn Jugendliche am Ende der Sekundarstufe I eine Entscheidung für ihre Berufswahl treffen. 
Unser transparentes Schulsystem und die Vielzahl der Möglichkeiten nach Klasse 10 ...
• ... einer dualen Ausbildung,
• ... einer schulischen Ausbildung
• ... und einer der zahlreichen Möglichkeiten direkt zum Abitur (Berufskollegs, Gesamtschule, Gymnasium)
sind Chancen und Perspektiven zugleich.
Da diese vielfältigen Möglichkeiten der Berufsorientierung bei uns nicht in Konkurrenz zum Abitur im eigenen Hause stehen, ist eine unabhängige Beratung möglich.
Hieraus ergibt sich für uns die Schlussfolgerung, dass die individuelle Berufswahlorientierung für uns einen sehr hohen Stellenwert hat.

... dass wir eine Ganztagsschule sind.
Auch an "Halbtagsschulen" gibt es Nachmittagsunterricht - wenn auch nicht so häufig wie an Ganztagsschulen. Hausaufgaben einer Halbtagsschule ersetzen nicht ein durchdachtes Ganztagskonzept. 
Für uns ergibt sich die Schlussfolgerung, dass ein Ganztagskonzept das gesamte Schulprogramm durchdringt, um die Kinder individuell zu fördern. Denn:

Häufig sind Kinder in unterschiedlichen Fächern unterschiedlich leistungsstark. Diese Teilleistungen unterliegen während der Schulzeit sehr häufig Schwankungen. Dieser Unterschiedlichkeiten begegnen wir durch unterschiedliche Leistungsniveaus in den Fächern. Dies mindert Über- und Unterforderungen.

 

Worin liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu anderen Regelschulsytemen?

  Integratives System Dreigliedriges System
  Sekundar-schule Gesamt-schule Haupt-schule Real-
schule
Gymnasium
Kann/muss eine Klasse
wiederholt werden?
bis Klasse 9 freiwillig,
ab Klasse 9 bei nichterbrachten Leistungen verbindlich
Klasse 5 freiwillig,
ab Klasse 6 bei nichterbrachten Leistungen verbindlich

Kann es vorkommen, dass das Kind die Schulform wegen 
schlechter Leistungen wechseln muss?

nein ja, ab Klasse 7 
zur HS
ja, ab Klasse 7 zur RS oder HS
Sind gymnasiale Standards verbindlich? ja nein nein ja
Welche Bildungsabschlüsse
sind möglich?
FOR-Q, FOR, HS nach Klasse 10, HS

Werden auf den Zeugnissen Leistungsebenen/-kurse
ausgewiesen?

ja, ab Klasse 7 nein
Wann setzt die zweite
Fremdsprache* ein?
freiwillig ab Klasse 6 keine Pflicht in Klasse 6, freiwillig ab Klasse 7 Pflicht ab Klasse 6
Wann setzt die dritte Fremdsprache ein? freiwillig ab Klasse 8 keine keine freiwillig ab Klassse 8
Wann setzt der 
Wahlpflichtbereich**
ein?
ab Klasse 6 keiner ab Klasse 7 ab Klasse 6
Handelt es sich um eine
Ganztagsschule?
ja kann kann kann
Wie viele Klassen pro Jahrgang gibt es mindestens? 3 4 3 2 4
Gibt es eine eigene Oberstufe? nein ja nein nein ja
Richtwert für die 
Klassengröße (Sek I)
25 27/28 24 27/28 27/28
Anzahl der Schülerinnen und Schüler je Lehrerstelle (Sek I) 16,27 19,32 17,86 20,94 19,88

 

Die Reinoldi-Sekundarschule ist eine teilintegrative Sekundarschule.

Für Sekundarschulen gibt es drei Modelle:

1: Teilintegrativ: äußere Leistungsdifferenzierung in Englisch, Deutsch, Mathematik und Physik oder Chemie
2: Integrativ: ohne äußere Leistungsdifferenzierung in Kursen und oder Leistungsklassen
3: Kooperativ: Leistungsklassen (Hauptschul-/Realschul-/Gymnasialklassen)

  1. Nahezu alle Sekundarschulen in NRW sind ähnlich der Gesamtschulen teilintegrativ:
    Wir weichen lt. Schulkonferenzbeschluss von dem üblichen Verfahren ab und beginnen mit der äußeren Differenzierung nach Grund- und Erweiterungskursen erst ab Klasse 9 (statt ab Klasse 7 bzw. 8).
    Bis dahin weisen wir die Leistungen auf dem Zeugnis in Grund- und Erweiterungsebene aus,
  2. · in Englisch und Mathematik ab Klasse 7,
    · in Deutsch ab Klasse 8.
    Ab Klasse 9 wird auch Physik in G- und E-Kursen unterrichtet.
  3.   

 *Fremdsprachen (Sprachenfolge)

erste Fremdsprache

zweite
Fremdsprache

zweite/dritte 
Fremdsprache

Reinoldi-
Sekundarschule

Englisch 
ab Klasse 5

(Pflicht)

Latein oder moderne Fremdsprache ab Klasse 6

(Wahl)
Spanisch

Latein oder moderne Fremdsprache 
ab Klasse 8

(Wahl)
Französisch

Hauptschule

Englisch
ab Klasse 5

(Pflicht)

-- --
Realschule

Englisch

ab Klasse 5

(Pflicht)

Französisch oder moderne Fremdsprache in Klasse 6 (Pflicht),

Fortführung ab Klasse 7 (Wahl)

--
Gymnasium

Englisch
ab Klasse 5

(Pflicht)

Latein oder moderne Fremdsprache ab Klasse 5 oder 6 (Pflicht)

weitere Fremdsprache als dritte Fremdsprache

(Wahl)

Gesamtschule

Englisch
ab Klasse 5

(Pflicht)

Latein oder moderne Fremdsprache ab Klasse 6

(Wahl)

Latein oder moderne Fremdsprache ab Klasse 8

(Wahl)

 

 

**Wahlpflichtangebote

 

mögliche Wahlpflichtangeobte

Reinoldi-Sekundarschule
  • ab Klasse 6 oder 7: 
    zweite Fremdsprache
     (Spanisch)
    Arbeitslehre (Wirtschaft + Technik)
    Naturwissenschaften (Schwerpunkt Physik/Chemie)
    ● gesellschaftswissenschaftlich-wirtschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt
    ● mathematisch-naturwissenschaflticher Schwerpunkt
    ● künstlerisch-musischer Schwerpunkt (Darstellen und Gestalten)
Hauptschule
  • Kann ab Klasse 7:
    ● Arbeitslehre
    ● Naturwissenschaften
    ● Kunst
    ● Musik
Realschule
  • ab Klasse 7:
    ● Fortführung der zweiten Fremdsprache
    ● Naturwissenschaften/Technik
    ● Sozialwissenschaften
    ● Musik/Kunst
Gymnasium
  • ab Klasse 8 und 9:
    ● dritte Fremdsprache
    ● mathematisch/naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
    ● gesellschaftswissenschaftlich-wirtschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt
    ● künstlerisch-musischer Schwerpunkt
Gesamtschule
  • ab Klasse 6: eine zweite Fremdsprache
  • ab Klasse 6 oder 7:
    Arbeitslehre
    Naturwissenschaften
    Darstellen/Gestalten
Zurück nach oben